5 Dinge die du beim PC Kauf beachten solltest

Du stehst aktuell vor der Qual der Wahl dir einen passenden Computer zu kaufen? Dann helfen dir sicherlich folgende Dinge bei der Auswahl:

1. Der richtige Prozessor

Wahrscheinlich einer der wichtigsten Komponenten auf der du achten solltest. Hier solltest du dir klar sein welche Bedürfnisse du hast und somit welche Anforderungen du an deinen zukünftigen Computer stellst. Möchtest du nur Office Arbeiten erledigen? Dann reicht hier ein leistungsschwächerer Prozessor, wie z.B. ein Intel Core i3-6100 oder ein Intel Pentium G4400. Eine weitere Überlegung wäre auch eine APU von AMD. Diese deckt für einen Office PC auch zufriedenstellend den Bereich der Grafikkarte ab, zu welcher ich natürlich später noch komme.

Sollte der Computer allerdings hauptsächlich für Spiele genutzt werden, dann spricht nichts gegen einen Intel Core i5-6600 / AMD FX-4350 oder wenn nicht sogar ein Intel Core i7-6700 / AMD FX-8350.

Achte aber generell darauf, immer einen Boxed Prozessor zu nehmen. Damit ersparst du dir Suche nach einen passenden Kühler, da dort einer dabei ist.

2. Die Grafikkarte

Auch hier gibt es einige wichtige Aspekte die du beachten solltest. Möchtest du einen Spiele Computer haben steht hier vorallem die Leistung im Vordergrund. Zwei wichtige Kennwerte sind hier die Größe des VRAM (Grafikkartenspeicher) und die Angabe der Gigaflops (gemessen in GFLOPS). Weiterhin spielt hier auch die Bandbreite des VRAM eine Rolle, aber damit nicht jeder erstmal die Funktionsweise von einer Grafikkarte komplett studieren muss, haben die Hersteller eine (zumindest meistens) übersichtliche Nomenklatur geschaffen. Aktuell lautet diese bei den zwei großen Herstellern Nvidia & AMD wiefolgt:

Nvidia:

  • Premium Klasse
    • GTX Titan
  • High End Klasse
    • GTX 980 Ti
    • GTX 980
    • GTX 970
  • Performance Klasse
    • GTX 960
    • GTX 750 Ti
    • GTX 950
  • Einsteiger Klasse
    • GT 740
    • GT 730
    • GT 720

AMD:

  • Premium Klasse
    • R9 Fury X
    • R9 Fury
    • R9 Fury Nano
  • High End Klasse
    • R9 390X
    • R9 390
    • R9 380X
    • R9 380
  • Performance Klasse
    • R7 270X
    • R7 370
    • R7 260X
    • R7 360
  • Einsteiger Klasse
    • R7 250X
    • R7 350
    • R7 340 / R5 340
    • R5 330
    • R5 220

Für einen Spiele Computer, der aufwendige 3D Spiele wiedergeben soll, sollte man sich für eine Grafikkarte entscheiden, die in der High End / Premium Klasse zu finden ist. Für einen Office PC solltest du dich maximal für die höchste Karte in der Performance Klasse entscheiden. Diese bieten ausreichend Leistung und stellen auch die Möglichkeit bereit i.d.R. bis zu 3 Monitore anzuschließen. Hast du dich alternativ für eine APU entschieden brauchst du genauso wie beim Intel Core i3 & Intel Pentium keine zusätzliche Grafikkarte

3. Der Arbeitsspeicher

Vorab gilt hier der Credo das mehr immer besser ist. Wenn du die Möglichkeit mehr Arbeitsspeicher zu installieren oder einen PC mit mehr Arbeitsspeicher auszuwählen, bei ansonsten gleichen Komponenten, ziehe hier immer den mit größerem Arbeitsspeicher vor. Heutzutage sollte man im Verbund mit Windows 10 und normalen Office Produkten + Browser zu etwa 8 GB – 16 GB RAM greifen. Hier ist es wichtig das du mindestens DDR3 Speicher verbaut haben solltest, da DDR2 inzwischen seit mehreren Jahren deutlich veraltet ist. Die oben empfohlenen Prozessor geben jedoch einen aktuellen Sockel / Mainboard vor und somit stellt sich die Frage nach DDR2 glücklicherweise nicht.

4. Mainboard

Wenn du ein Komplettsystem kaufst ist dieser Punkt irrelevant für dich. Allerdings ist es bei der Selbstkonfiguration neben dem Prozessor der wichtigste Punkt in einem Computer. Es stellt die Rechenzentrale deines PCs dar und stellt die Anschlüsse für interne Lüfter, Massenspeicher, Laufwerke, Arbeitsspeicher, Prozessor, USB-Sticks, usw. usf. bereit. Achte also darauf das deinen vorher definierten Anforderungen, hinsichtlich der Anzahl der Anschlüsse genügt.

5. Massenspeicher

Ohne diesen wird dein zukünftiger Computer wohl nie einsatzfähig sein. Wenn du dich für ein Komplettsystem entscheidest, dann wird dir diese Entscheidung schon abgenommen. Trotz alledem gibt es hier wichtige Punkte die du auch bei der Auswahl des Fertig PCs beachten solltest. Unterscheiden muss man eine HDD und eine SSD. Der Unterschied zwischen beiden Technologien liegt darin, dass die HDD noch ein magnetischer Speicher ist und die SSD alle Daten ausschließlich auf sogenannten Flash Speicher sichert. Ein signifikanter Vorteil der SSD (Solid State Disk) liegt daher in der Zugriffszeit. Diese liegt im Durchschnitt bei >1 ms, während eine HDD, mit 5400-7200 RPM, durchschnittlich 12-16 ms braucht. Das macht sich bei großen Dateien kaum bemerkbar, jedoch kann dies insbesondere beim Betriebssystemstart, bei dem viele kleinere Dateien geladen werden, durchaus die Ladezeit um eine Minute verkürzen. Daher ist es sinnvoll von Anfang an auf eine SSD zu setzen.

Ich hoffe das ich dir bei deinem PC Kauf etwas weiterhelfen konnte. Ich würde mich natürlich über Kommentare von eurer Entscheidung freuen. Wenn ihr noch Fragen haben dann scheut euch nicht diese kurz als Kommentar zu schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.